Schmid Schärer Architekten: Erweiterung Oberstufenschulhaus Hunzenschwil - best architects 19 in gold

Schmid Schärer Architekten

Erweiterung Oberstufenschulhaus Hunzenschwil

best architects 19 in gold

education buildings

Place

Hunzenschwil / Switzerland

Photos

Roman Keller

Description

Die Schule ins Dorf bringen 

Das etwas bezugslos im Ort stehende Schulensemble in Hunzenschwil steht sinnbildlich für das strukturlose Wachstum der Gemeinde in der Nachkriegszeit. Der Erweiterungsbau mit integriertem Gemeindesaal entwickelt eine neue, identitätsstiftende Präsenz zur Schulgasse hin und bindet das Ensemble so wieder in das Dorf ein. Der Schulhof wird hingegen zu einem dreiseitig gefassten Hofraum umgedeutet. 

 

Raummodulationen im Schnitt 

Die beiden versetzt zueinander angeordneten Baukörper von Schule und Saal bilden einen Vorplatz zur Strasse. Das kompakte Anordnen der Schulzimmer im Obergeschoss mit der kurzen Seite zur Fassade sowie zusätzlichem Nordlicht über eine Oberlichtlaterne ermöglicht es, die Zweigeschossigkeit der bestehenden Schulanlage beizubehalten. Weite Teile der Tragstruktur sowie die Fassade sind mit vorgefertigten Betonelementen ausgebildet. Diese prägen die rohe Ästhetik der Innenräume zusammen mit dem geschlämmten Mauerwerk, welches durch einen speziellen Verband erdbebenaussteifend wirkt und so einen kompletten Verzicht auf Ortbeton ermöglicht. 

 

Zwischen Rationalität und Repräsentation 

Der Ausdruck lehnt sich sowohl an die strukturbetonte Betonarchitektur des Bestandes als auch an das industrielle Bauen an, welches im Mittelland prägende Spuren hinterlassen hat. Zudem tönen klassische Themen an wie ein Piano nobile und ein kräftiger Abschluss. Ein Gebäude zwischen der nüchternen Rationalität einer Lernwerkstatt und dem Repräsentationsanspruch einer Dorfschule.