Anne Hangebruch Mark Ammann Architekten: Ein Stadthaus im Lübecker Gründungsviertel - best architects 23

Anne Hangebruch Mark Ammann Architekten

Ein Stadthaus im Lübecker Gründungsviertel

best architects 23

Wohnungsbau/Mehrfamilienhäuser

Ort

Lübeck, Deutschland

Foto

Maximilian Meisse

Beschreibung

Auf dem Areal des im Zweiten Weltkrieg zu großen Teilen zerstörten ältesten Kaufmannsviertels der Lübecker Altstadt wurde 2015 ein internationaler Architekturwettbewerb für den Entwurf von drei Typenhäusern ausgelobt. Als Preisträger daraus hervorgegangen ist die Realisierung des Stadthauses Fischstraße 16 mit zwei Büro- und fünf Wohneinheiten. Das Projekt verknüpft den historischen Typus des Lübecker Dielenhauses mit den Ansprüchen und Bedürfnissen des modernen Wohnens. Jede der sieben Einheiten ist unterschiedlich: Das Erdgeschoss verfügt über 4,20 Meter hohe Räume mit Galerieebene, das 1. Obergeschoss entwickelt sich über den Seitenflügel in die Tiefe des Grundstücks, und die Maisonette des 3. Obergeschosses öffnet sich in den grossen Dachraum, aus dem der Blick bis zur Marienkirche reicht. Das Thema des Staffelgiebels und das Ausloten der Möglichkeiten, die der Backstein zur Reliefbildung bietet, war für den Entwurf dieses städtischen Hauses besonders inspirierend. Die Straßenfassade ist in einen zweigeschossigen muralen Sockel und ein feines Backsteinrelief gegliedert. Der Staffelgiebel überformt das dahinter verborgene Dach, vergrößert die Fassadenfläche und schafft somit eine stärkere Fassung des Straßenraumes. Schlanke, aus Formsteinen gebildete Backsteinlisenen betonen die Vertikale. Abgeschrägte Formsteine werden für die Profilierung der Fenstergewände, Sohlbänke und Lisenen verwendet und verstärken die Plastizität des Backsteinreliefs.