Boltshauser Architekten: Stampflehmturm, Cham - best architects 22 in gold

Boltshauser Architekten

Stampflehmturm, Cham

best architects 22 in gold

Sonstige Bauten

Ort

Cham, Schweiz

Foto

Kuster Frey

Beschreibung

Die Ziegelhütte, die heute vom Ziegeleimuseum betrieben wird, ist die einzige intakt erhaltene Handziegelei der Deutschschweiz. Der neue Turm ermöglicht es den Besuchern, einen Überblick über das geschützte Areal zu gewinnen. Den Mitarbeitenden erlaubt er, mit dem neuen Ofen wieder Ziegel zu brennen. Überdies wird ein Raum geschaffen, um weitere Exponate des Museums auszustellen. Roger Boltshauser entwickelte dieses Projekt mit Studierenden der TU München und der ETH Zürich. Der Ausstellungsraum hat eine massive aussteifende Holzdecke. Sein Charakter wird durch die Präsenz des Lehms und die Monumentalität der abschliessenden Ofenwand geprägt. Durch die Lichtschlitze der offenen Fugen, vor denen die Vorspannung abläuft, wird die ganze Massivität der Lehmwände erlebbar, die im Kontrast zum filigranen Charakter der Zugstäbe steht. Die wissenschaftliche Begleitung des Projekts leistet einen Beitrag zur Erforschung des Stampflehms durch eine experimentelle Architektur, welche die Effizienz des Bauablaufs und die Stabilität durch konstruktive Neuerungen zu steigern sucht. Die erste Innovation liegt in der Vorspannung, welche das System gegen Erdbebenlasten ertüchtigt, wobei sich der nur auf Druck belastbare Lehm und der zugfeste Stahl optimal ergänzen. Die zweite Innovation liegt in der Integration der hölzernen Grundplatten in die Wandkonstruktion, wobei jedes Element auf einer Grundplatte ruht, an der jeweils ein Wetterschenkel montiert wird, der den Lehm vor dem Auswaschen schützt und das Prinzip des Fügens verdeutlicht.