PONT12 architectes: Trait d’union – Unterführung für Rad- und Fußgängerverkehr - best architects 21

PONT12 architectes

Trait d’union – Unterführung für Rad- und Fußgängerverkehr

best architects 21

Infrastrukturbauten

Ort

Lausanne, Schweiz

Studio

www.pont12.ch

Foto

Vincent Jendly

Beschreibung

Das Gebiet um den Bahnhof Prilly-Malley im Ort Prilly erlebt derzeit einen städtebaulichen Entwicklungsschub. Die Unterführung «Trait d’union» – französisch für «Bindestrich» – verbindet wichtige neue Bauvorhaben in der Gegend, darunter das Sportzentrum Malley und das Gasometerviertel. Die Unterführung soll als Zugang zu den Bahnsteigen dienen. Sie verläuft zwischen der Nord- und der Südseite der Gleise und überbrückt so einen Höhenunterschied von sieben Metern. Die vertikale Erschließung verläuft in einer Spirale, was für einen flüssigen Rad- und Fußgängerverkehr sorgt. Mit minimaler Grundfläche umgeht die Passage so die Notwendigkeit für ein großes Netzwerk an Unterführungen im Westen von Lausanne. Der vollständig aus glattem Sichtbeton gefertigte Durchgang besteht aus einer Doppelhelixrampe mit einem Radius von 10 Metern, die sich in eine 60 Meter lange gerade Unterführung fortsetzt. In der Mitte der Fahrradrampe befindet sich eine Treppe. Außerdem gibt es zwei Aufzüge für Menschen mit Gehbehinderung. Dank eines integrierten Sensors in der Unterführung werden Passanten unauffällig von einer dynamischen Lichtwelle begleitet. Dies spart Energie, da die Beleuchtung auf ein Minimum reduziert werden kann, wenn niemand unterwegs ist.