SCHMID ZIÖRJEN ARCHITEKTEN: Gesamterneuerung Schulhaus Grossmatt - best architects 20

SCHMID ZIÖRJEN ARCHITEKTEN

Gesamterneuerung Schulhaus Grossmatt

best architects 20

Bildungsbauten

Ort

Hergiswil NW, Schweiz

Foto

Schmid Ziörjen Architekten

Beschreibung

Das Schulhaus Grossmatt wurde im Jahr 1974 nach einem Entwurf des Architekten Walter Schindler gebaut. Im Lauf der Zeit wurde seine Erscheinung durch diverse Eingriffe stark verunklärt. Mit der Gesamterneuerung wurden die aus den früheren Massnahmen heraus entstandenen Nachteile behoben und die Hauptzugänge der Schule Grossmatt und des angrenzenden Loppersaals neu organisiert. Indem der Eingangsbereich von 1990 rückgebaut und kompakter gestaltet wurde, entsteht zwischen den beiden Gebäudeblöcken ein neuer Innenhof. Bei der Ausgestaltung der Fassade wird die ursprüngliche Architektursprache des Schulbaus aufgenommen. Die mächtigen aussenliegenden Betonstützen im Sockelbereich bleiben weiterhin unverkleidet sichtbar. Über der Betonstruktur liegt das eigentliche Schulgeschoss, das nun in eine wertige Keramikhülle eingekleidet ist. Grossformatige grüne Keramikplatten mit Wellstruktur bilden trotz der offensichtlich vorgehängten Konstruktionsweise mit seiner mineralisch harten Oberfläche eine Referenz auf die ursprüngliche Sichtbetonfassade. Als wichtigste Massnahme im Gebäudeinneren ist die zentrale Treppenanlage mit Lift komplett neu errichtet worden. Die durchgängigen Lufträume erlauben Sichtbezüge zwischen den Geschossen und die markante Treppenfigur fördert die Orientierung. Die Schulräume sind zeitgemäss als Lernlandschaften mit Lernateliers und Kursräumen rund um ein frei zugängliches Palavrium organisiert. Der bauliche Eingriff am Foyer Loppersaal beschränkt sich auf den Eingangsbereich.