GFA Gruppe für Architektur

Wellness LADY'S FIRST

best architects 18

Innenausbau

Ort

Zürich / Schweiz

Studio

www.g-f-a.ch

Foto

Georg Aerni

Beschreibung

Im Dachraum eines Hotels aus der Jugendstilzeit im Zürcher Seefeld wird ein bestehender Wellnessbereich technisch saniert und neu gestaltet. Durch eine konsequente Trennung des Nass- und Trockenbereiches und ein Versetzen des Dampfbades wird die Mitte des Raumes frei gespielt und dessen Höhe erlebbar gemacht. Sämtliche Eingriffe – Nasszone mit Dampfbad, temperierte Sitzbänke und Liegebecken – sind den Rändern entlang angeordnet und unterstützen die angestrebte räumliche Wirkung. Die spezifisch entwickelten Liegebecken, von den japanischen Sunaburo-Sandbädern inspiriert, haben Füllungen aus Kirschsteinkernen, die sich an die Körperform anpassen und die von unten kommende Wärme aufnehmen und speichern. Der Bodenbelag und die Einbauten in pulsierenden Rottönen sowie das sich daraus entwickelnde Netz mit champagnerfarbenen und hellblauen Feldern beziehen sich auf Ernst Haeckels Farbtafeln aus den »Kunstformen der Natur«. Der bewusste Einsatz sowie das Zusammenspiel von Farben, Helligkeiten und Oberflächen bewirken eine atmosphärische Dichte sowie eine luftige, helle Raumstimmung. Die vom Bestand unabhängige und gegen oben leichter werdende Ordnung verleiht dem Raum sowohl Massstäblichkeit und Einheitlichkeit; durch die Überlagerung mit dem bestehenden Holzwerk wird der Raum rhythmisiert. Die neu konzipierten Beleuchtungskörper strahlen Eleganz aus und tragen ihrerseits zum Zusammenspiel zwischen Alt und Neu sowie zur Weite und Grosszügigkeit des Raumes bei.