giuliani.hönger architekten

Pavillons Hilti

best architects 18

Sonstige Bauten

Ort

Zürich / Schweiz

Foto

Walter Mair

Beschreibung

Das seit den 70-er Jahren gewachsene Firmenareal Hilti ist geprägt durch die frühen flachen Produktionshallen, den Akzent des Hauptgebäudes und das neue Innovationszentrum, welches an der Feldkirchstrasse ein Gegenüber zur bestehenden Anlage darstellt. Den bestehenden Bauten vorgelagert sind Platzbereiche, welche bis vor kurzer Zeit dem Werkbetrieb dienten. Als Folge der Sanierung des Hauptgebäudes wurden Anlieferung und Werkverkehr verlegt und die Freiräume für einen repräsentativen Zugang zum Hauptgebäude des Konzerns sowie als Begegnung für die Belegschaft frei. Neben der Terrassierung und Gestaltung mit Wasserbecken und Baumgruppen werden auf diesem Freiraum zwei Pavillons angeordnet, welche als Akzente ruhige und halbbeschattete Aufenthaltsorte schaffen, welche mit Bistrotischen möbliert sind. Die Pavillons bestehen aus filigranen Betonrippen und sind als reines Tragwerk ausgebildet. In der Vertikalen und Horizontalen weisen die filigranen Betonrippen einen Querschnitt von 6 auf 37 Zentimeter auf. Ihre Spannweite beträgt bis 5 Meter in der Höhe und bis 7 Meter in der Breite der Decken. Durch die teilweise ausgebildete Kassettenstruktur der Decken entsteht eine hohe Steifigkeit, die einer Flachdecke nahekommt. Die vertikalen Rippen sind in hellem Beton vorgefertigt und die Decken in Ortbeton erstellt. Bäume und eine Bepflanzung umranken und durchdringen die Pavillons. Durch ihre Einfachheit und Direktheit erscheinen die Pavillons als vielfältige Licht-Schatten-Skulptur.