Hermansson Hiller Lundberg

Haus Juniskär

best architects 18 in Gold

Wohnungsbau/Einfamilienhäuser

Ort

Sundsvall / Schweden

Studio

www.hhl.se

Foto

Mikael Olsson

Beschreibung

Der Entwurf des Haus Juniskär stellt eine Auseinandersetzung mit dem Thema Wohnungsarchitektur dar. Der Entwurf ist von zwei klaren Baukörpern mit unterschiedlichen Höhen und Proportionen bestimmt, was es ermöglicht, dass das Gebäude sich im Außenbereich an den Hang anpassen kann und im Innenraum eine Vielzahl ineinandergreifender Räume entstehen können. Das Gebäude besitzt zwei Seiten, ist auf gewisse Weise janusgesichtig, da es sich zum Garten hin formal und symmetrisch zeigt, während es sich auf der Eingangsseite als zwanglos und plastisch erweist. Im Inneren entfaltet sich die Raumfolge horizontal und vertikal um die große Treppe, über die alle Ebenen erschlossen werden. Die Innenräume haben ganz unterschiedliche Proportionen, sind in leicht unterschiedlichen Schattierungen gestrichen und mit weißer Vertäfelung verkleidet, was alles auf die traditionelle Vorstellung von Wohnen anspielt und gleichzeitig dafür sorgt, dass die Proportionen der einzelnen Räume unterschiedlich wahrgenommen werden. Für die Außenwände wurden dänische Ziegel im Kreuzverband vermauert, und auch die Fenstersimse bestehen aus Ziegelmauerwerk. Die einheitliche und ornamentale Behandlung der Ziegeloberfläche wird durch die präzise Anordnung der Fenster mit Bezug zur Verlegung des Mauerwerks noch hervorgehoben, was dem Gebäude ein klassisches, monolithisches Aussehen verleiht.