Boltshauser Architekten: Schulpavillon Allenmoos II - best architects 18

Boltshauser Architekten

Schulpavillon Allenmoos II

best architects 18

Bildungsbauten

Ort

Zürich / Schweiz

Foto

Kuster Frey

Beschreibung

Der 1958 von Jakob Padrutt erbaute Schulpavillon beim Schulhaus Allenmoos sollte ursprünglich dem Neubau einer heilpädagogischen Schule weichen. Stattdessen wurde er zu einem attraktiven Hortgebäude umgestaltet. Im Zug des Umbaus wurde der Pavillon erweitert. Eine offene Veranda ermöglicht einen intensiven und direkten Bezug zur grünen Umgebung. Die veränderte Raumeinteilung ergibt optimale Raumgrössen für die ausserschulische Betreuung. Die Aufwärmküche und fünf Aufenthaltsräume besetzen die Südseite des Gebäudes. Die Horträume stehen auch der benachbarten Schule als Ausweich- und Gruppenräume zur Verfügung. Traditionelle Baumaterialien werden in diesem Umbauprojekt in innovativer Weise eingesetzt, um dem kleinen Gebäude eine starke Ausstrahlung zu geben. Die Aussenwände sind aus Stampflehm und Klinker, im Innenausbau kommen Lehmputz und Kaseinspachtel zum Einsatz. Diese traditionellen Materialien sorgen für ein angenehmes und gesundes Raumklima. Dank einer starken Dämmung und kontrollierter Lüftung erreicht der Bau den Minergiestandard für Neubauten. Die Künstlerin Marta Rauch gestaltete die Klinkerplatten für die neuen Räume in einem Schulprojekt zusammen mit Schülerinnen und Schülern des Allenmoos-Schulhauses.