PPAG architects

Büro-und Geschäftshaus Deutsch-Wagram

best architects 18

Büro- & Verwaltungsbauten

Ort

Deutsch-Wagram / Österreich

Studio

www.ppag.at

Foto

Paul Bauer

Beschreibung

Ein ehemaliges Grundstück der ÖBB, im Gewerbegebiet, direkt angrenzend an den Bahnhof D-W (1837 anlässlich der ersten österreichischen Bahnlinie erbaut), entwickelt sich zum Musterbeispiel für Wertschöpfung. Der nach oben zu abgetreppte künstliche Berg beherbergt unterschiedliche Nutzungen: im Erdgeschoss einen Bäcker, diverse kleine Geschäfte und Dienstleister, in den oberen Geschossen vorwiegend Büros unterschiedlicher Größe, ganz oben ein Restaurant mit Weitblick. Gekrönt wird das Ganze durch eine Art deplatziertes Stück Park für alle auf dem obersten Dach mit Informationen über die Geschichte der Region.  

 

Die Erschließung erfolgt im Alltag über weit ausladende Titanic-Freitreppen und im Innern über den Lift. Die breiten Terrassen sind Gehsteig, Rekreations- und Außenarbeitsplatz für die dahinterliegenden Nutzungen. Die Außenbeleuchtung begleitet die kalvarienbergartigen Pfade nach oben. Die ursprüngliche Fassadenlösung mit einer Außenverkleidung aus gewelltem Schallschutzstein wurde aus Kostengründen verworfen, das daraufhin ausgeführte Hohlwandsystem, eine Konstruktionsweise wie man sie von den Kellern der Häuslbauer kennt, entfaltet aufgetürmt eine stark tektonische Wirkung, Stonehenge-charakter. Sehr unterschiedliche Silhouetten bestimmen die Fernwirkung- das Haus sieht von jeder Seite anders aus.