Andreas Heupel

Verwaltungsgebäude H7 in Münster

best architects 18 in Gold

Büro- & Verwaltungsbauten

Ort

Münster / Deutschland

Foto

Christian Richters

Beschreibung

Um dem hohen ökologischen Anspruch des Hauptinvestors und Ankermieters, die Verwaltung einer regionalen Bio-Einzelhandelskette, gerecht zu werden, wurde schon in einem ersten Workshop Holz als primärer Baustoff festgelegt. Ziel war es, die Qualitäten von Holz als konstruktiven Baustoff einem größeren Publikum vor Augen zu führen. Gleichzeitig sollte der Neubau durch seine sieben Geschosse neue Anwendungsbereiche für den Holzbau eröffnen. 

 

Die städtebauliche Situation am Stadthafen von Münster ist gekennzeichnet durch ein heterogenes Umfeld von Solitären und dem erkennbaren Strukturwandel des nicht mehr betriebenen Hafens. 

 

Das H7 ist ein nachhaltiges siebengeschossiges Bürogebäude in Holz-Hybrid-Bauweise. Die Besonderheit des Gebäudes liegt in der sichtbaren Verwendung des Baustoffs Holz für wesentliche Elemente der tragenden Konstruktion. Nur die Kernkonstruktion der Treppenhäuser und Aufzüge sind aus Stahlbeton. So entsteht im Inneren eine warme Atmosphäre, die beinahe wohnlich anmutet. Jedes Geschoss hat seine eigene Terrassenfläche, die Stirnseiten des Gebäudes sind aus Glas und geben den Blick frei auf das Münsteraner Hafenleben. Wand- und Deckenelemente wurden größtenteils vorgefertigt und »oberflächenfertig« montiert. Die Fassadenhaut aus grün glasierten Terrakotta-Tafeln wurde eigens für das H7 entwickelt. Durch den Einsatz von Holz als nachwachsendem Rohstoff konnten 262 t CO2 eingespart werden.