Stuecheli Architekten

Student Housing »Living Science«

best architects 18

Wohnungsbau/Mehrfamilienhäuser

Ort

Zürich / Schweiz

Foto

Hannes Henz

Beschreibung

Mit der Wohnsiedlung für Studierende auf dem ETH-Campus Hönggerberg wird ein zentrales Ziel des «Masterplan Science City» erreicht, das Hochschulgelände rund um die Uhr zu beleben. Referenz für den kompakten Wohnkomplex mit Laubengängen und Lichthöfen war der Pariser Sozialwohnungsbau »Cité Ouvrière« von 1853. Mit einer Baumasse von rund 12 m³/m² hat die Wohnsiedlung eine höhere Dichte als die Zürcher Altstadt. Die Anlage besteht aus vier von Ost nach West verlaufenden Zeilen, die jeweils zu zwei Wohnhäusern mit zentralem, offenem Erschliessungssystem gruppiert sind. Vom Campus zur offenen Landschaft nimmt die Dichte der sieben- und sechsgeschossigen Bauten ab und der Aussenraum entwickelt sich entlang einer Abfolge aus Wegen und Höfen unterschiedlichen Öffentlichkeitsgrades vom lebendigen Treffpunkt zum halbprivaten Grünraum. Je nach Ausrichtung sind die Fassaden mit einstrahlungsoptimierten Bandfenstern versehen oder als sägeblattähnlicher Lärm- und Sichtschutz ausgebildet. Die Holz-Beton-Verbundbauweise trägt massgeblich zur Erfüllung des geforderten Nachhaltigkeitsstandard Minergie-P-Eco bei. Jeder gestalterische Entscheid hat auch einen rein rationellen Hintergrund. Die unterschiedlichen Wohnungstypen basieren auf der immer gleichen Individualzelle, wovon jede über ein eigenes, behindertengerechtes Bad verfügt und in eine Wohngemeinschaft oder zumindest Nachbarschaft eingegliedert ist. Trotz der Dichte ermöglicht das Gebäude Privatsphäre ohne Vereinzelung.