Christ & Gantenbein

Hochhaus am Bahnhof

best architects 18

Wohnungsbau/Mehrfamilienhäuser

Ort

Pratteln / Schweiz

Foto

Stefano Graziani

Beschreibung

Christ & Gantenbein gewann 2007 den Realisierungswettbewerb für ein Wohn- und Geschäftshochhaus, der von UBS gemeinsam mit der Stadtverwaltung von Pratteln als Teil einer größeren Stadterneuerungsmaßnahme ausgelobt wurde. Das Gebäude setzt sich aus zwei rautenförmigen Baukörpern zusammen: einem 22 Stockwerke hohen Turm mit 76 Apartments und einem Sockelbau für Büros, Cafés und Läden. Im auskragenden Flügel des Sockelbaus tragen Einzelhandelsflächen, begrünte Bereiche und Sitzgelegenheiten zu einer städtischen Atmosphäre bei. Die Lärmbelastung durch den angrenzenden Bahnbetrieb wird mit der Auslenkung des Grundrisses abgeschwächt. Damit alle Schlaf- und Wohnräume direkt belüftet werden können, sind zwei der vier Fassaden komplett abgeschirmt. Aus Gründen der Nachhaltigkeit wurde das Vorfertigungspotential durch den innovativen Einsatz von Holz in den Fassadenmodulen ausgeschöpft, und somit die Montage optimiert. Das verkürzte die Bauzeit und erlaubte eine wirtschaftliche Herstellung. Die Gewichtsersparnis vereinfachte zudem die Gründung und Stabilisierung des Gebäudes. Bei diesem Projekt wurden, erstmals in einem Schweizer Gebäude, feuerverzinkte Stahlplatten in der Fassadenkonstruktion eingesetzt. Das Material reagiert stark auf Umweltreize, weshalb sich das äußere Erscheinungsbild relativ schnell ändern kann. Mit der Zeit wird sich die Farbe und Oberflächenstruktur weiterentwickeln, was dem Gebäude einen einzigartigen, von Naturgewalten geprägten, Ausdruck verleiht.