vora

apartment Juan

Foto Adrià Goula

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Innenausbau

Ort

Barcelona, Spanien

Website

www.vora.cat/

Vor unseren Sanierungsmaßnahmen bestand die Wohnung aus einer Abfolge von Räumen, in denen Schicht über Schicht die Spuren der Vergangenheit und unterschiedlicher Nutzungen abzulesen waren. Auf den ersten Blick nahmen wir eine rätselhafte, verschwommene Atmosphäre wahr. Dennoch ließ sich die Kraft der ursprünglichen Gestaltungsmerkmale klar erkennen: miteinander verbundene Räume, strukturiert durch die rhythmische Anordnung tragender Wände, Mosaikböden, deren Hierarchie durch Abnutzung gekennzeichnet war, großzügige Holzfenster ... Unserer Meinung nach muss eine Sanierung das Beste aus dem bereits Vorhandenen machen. Genau so entsteht ein Stadtgefüge: als Konglomerat verschiedenster historischer Stile, die sich gegenseitig beeinflussen und so ein komplexes und vielschichtiges Ganzes bilden. Obwohl dieses Gebäude keinen besonderen historischen Wert hat und nicht als schützenswertes Denkmal gilt, war es mit seiner attraktiven Bausubstanz sehr gut für eine Umnutzung geeignet. Das hat uns dazu inspiriert, Vorhandenes in der Umnutzung wiederzuverwerten und fließende Übergänge zu schaffen: Wir überlagerten die fertig restaurierten Innenräume mit neuen Funktionen, eingerahmt durch hölzerne Boxen. 

1/1