spillmann echsle architekten ag

"rauti-huus"

Foto Roger Frei

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Wohnungsbau/Mehrfamilienhäuser

Ort

Zürich, Schweiz

Website

www.spillmannechsle.ch

Das Haus, 1947 entworfen von Rudolf Kuhn, bildet zusammen mit dem Gebäude Albisriederstraße 226 ein bauliches Ensemble. Auf- und Anbauten der 1960er-Jahre wurden entfernt und der viergeschossige Betonskelett-Industriebau durch einen auf die Grundstruktur verweisenden Holzelementbau aufgestockt. Der neu als sechsgeschossiger Bau in Erscheinung tretende Zeuge des Industriebaus der Nachkriegszeit wird über die ersten drei Geschosse als Labor- und Bürobau und ab dem vierten Obergeschoss als reiner Wohnbau genutzt. Obwohl die Struktur der Aufstockung auf den ersten Blick einfach und klar erscheint, sind die einzelnen Lofts – determiniert durch nötige lärmabgewandte Innen- und Außenräume – komplex ineinander verschachtelt. Die 17 Wohneinheiten unterteilen sich in zwei unterschiedliche Grundtypen. Sie weisen allesamt eine räumliche Großzügigkeit auf. Wohn- und Schlafräume finden in vorgelagerten Außenterrassen ihre Fortsetzung. Die Vertikalstapelung erzeugt die Weite eines kleinen Stadthauses. Sämtliche Einheiten sind im vierten Obergeschoss über einen einzigen inneren Korridor erschlossen. Der räumlich gefasste innere Treppenlauf führt je nach Lofttyp ein Geschoss hinunter, in die umgenutzte Gebäudestruktur des dritten, oder hinauf in das aufgestapelte fünfte Obergeschoss. Der Ausdruck der Fassade ist städtisch und zugleich Abbild der inneren Organisation und Nutzungsweise. Die gewählte Verkleidung der hölzernen Aufstockung durch detailarme Faserzementgusselemente ist langlebig und schlägt den Bogen zurück zum Grundbau. 

1/1