Daluz Gonzalez Architekten

casa Forest

Foto Alexandra Kreja & Philippe Wiget

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Wohnungsbau/Einfamilienhäuser

Ort

Basel, Schweiz

Website

www.daluzgonzalez.ch

Die südwärts geneigte, längliche Parzelle unweit von Basel wird gegen Osten und Süden von einem prächtigen Laubwald umrahmt. Atemberaubende Aussichten in das dichte, hohe Grün im Sommer und in die laublose lichte Aststruktur im Winter waren entscheidend für die Tageslichtführung und die räumlichen Bezüge im Zusammenspiel mit der Natur und wurden zum Leitmotiv für die Architektur. So wurden die Wünsche und das Raumprogramm der naturverbundenen und kunstbegeisterten fünfköpfigen Familie strategisch in einer kompakt-kristallinen Skulptur – bis zur begrenzenden Bebauungslinie – arrangiert. Die Differenzierung der (Schlaf-)Zimmer auf der einen und luftig offener Bereiche (Entree, Essen, Küche, Kamin, Büro, Bibliothek) auf der anderen Seite wird durch tunnelartige Treppenabfolgen und raumartige Podeste als Sequenz und Raumkontinuum erfahrbar. Der zentrale hohe Hallenraum ist zu jeder Raumsequenz hinzufügbar, verbindet visuell. Wie ein Vogelnest zwischen Ästen schwebend, zeigt sich das Wohnzimmer. Wände und Decken aus Sichtbeton sowie die schlichten Einbaumöbel in Eiche wirken elementar reduziert und konkurrenzlos zur Natur. Die gewachsten rohen Gipswände der Privaträume sind so poliert, dass sich der Außenraum darin spiegelt und durch die klare Detaillösung noch stärker in den Innenraum holen lässt. Auf dem Dach thront zurückhaltend eine große Terrasse. Die erdfarbene Außenhaut und kantige Volumetrie stehen in ständigem Dialog mit der natürlichen Umgebung, suchen permanent Kontrast und Harmonie mit der Natur. 

1/1