ATELIER MARTEL

Epilepsy residential care home

Foto Mayanna von Ledebur

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Öffentliche Bauten

Ort

Dommartin-lès-Toul, Frankreich

Website

www.ateliermartel.com

Das Baugrundstück befindet sich zwischen Weideland und Gewerbegebieten am kleinstädtischen Rand von Dommartin-lès-Toul. Das Projekt zeigt eine poetische Reaktion auf die Landschaft der »Gewerbegebiete«: eine einfallsreiche Neuinterpretation der großen, einfachen und autonomen Vorstadtbauten. Bei diesem Entwurf ging es darum, die Formensprache kleinteiliger Städte an die Gestaltung einer warmen, fürsorglichen und beständigen Umgebung anzupassen. Das Gebäude entstand durch die Initiative eines Patientenverbands. Von Anfang an wurde eine gemeinschaftliche Arbeitsweise umgesetzt, an der Ärzte,  

Patienten, Architekten und die Künstlerin Mayanna von Ledebur beteiligt waren. Die Zusammenarbeit mit einer Künstlerin erleichterte den Dialog zwischen allen Beteiligten und förderte die Aneignung des Ortes durch seine Bewohner, indem lokale Dienstleistungen sowie Komfort und Wohnqualität definiert wurden, die dieses große, isolierte Bauwerk bieten sollte. Die wirtschaftlichen Einschränkungen veranlassten das Atelier, alles Überflüssige wegzulassen. So entstand ein eingeschossiger Betonbau, der durch vier große Innenhöfe aufgebrochen wird. Eine Matrix an Vertiefungen nimmt den harten Oberflächen ihre Strenge, während traditionelle Wandteppiche dem Gebäude Farbe verleihen. Dies genügte, um die Grenzen zwischen den Welten verschwimmen und eine Abfolge an Bildern entstehen zu lassen: Das Gebäude ist gleichzeitig ein Schuppen, ein Kloster, ein Haus, ein öffentlicher Platz, eine Schule, ein Spielplatz und ein Garten. Die Architekten des Projekts verfechten diese auf Erfahrungsaustausch basierende Arbeitsweise mit dem Ziel, städtische Gebäude zu schaffen, die gewöhnliche Formen zu besonderen Orten umdefinieren. 

1/1