Arnold / Werner

Eisdiele Schellingstraße

Foto Simon Burko & Tuulikki Jäger

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Innenausbau

Ort

München, Deutschland

Website

www.arnold-werner.com

Bei dem Umbau entstand aus einem zentral gelegenen, aber steril wirkenden Ladengeschäft in der Münchner Maxvorstadt ein hell und einladend anmutendes Eiscafé mit Straßenverkauf. Die nüchtern wirkenden Bestandsräume wurden dabei neu gegliedert und durch warme Materialien wie Eschenholz, Messing und korallenrot lackierten Farbflächen neu gestaltet. Zentrales Gestaltungselement ist eine Verkleidung aus Eschenholzleisten mit dreieckigem Querschnitt, die einseitig farbig lackiert und nebeneinander angeordnet sind. Je nach Betrachtungswinkel entsteht dadurch ein Farbspiel aus korallenroter Farbe und hellem Eschenholz. Die Blende der Theke, die an der Rückwand angebrachten Regalborde und die Seitenkanten der runden Tischplatten sind mit Messingblech belegt. Kleine Messingstifte sind auf der rückwandigen Holzaufkantung der Eschenholzsitzbänke positioniert und halten die Lederschlaufen der Polsterkissen. Diese sind aus einem zweifarbig  

gewebten Kvadratstoff gefertigt und mit einer andersfarbigen Kedernaht versehen. Auch alle anderen Möbel wie die Beistelltische und ein Geländer aus schräg zueinander laufenden Metallstäben wurden von A/W gestaltet und umgesetzt. Die zum Bestand gehörenden Festverglasungen zur Straße wurden durch zwei bodentiefe Fenster ausgetauscht, und der gesamte Boden im Laden erhielt einen hellgrauen Spachtelboden. Als Kontrast zu dieser ruhigen Fläche leitet ein Deckenanstrich aus gelben Streifen, die im 45-Grad-Winkel von der Tür aus in den Raum laufen, den Kunden in die Eisdiele. 

1/1