agissilaos pangalos and anne feldmann architectes

Urban Tattoo, Ken Saro-Wiwa center of arts

Foto Luc Boegly

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Öffentliche Bauten

Ort

Paris, Frankreich

Website

www.no-website.com

Das Ken Saro-Wiwa Center for the Arts ist ein Ort im 20. Arrondissement in Paris, der sich ganz der städtischen Kultur verschrieben hat. Wir entwarfen das Gebäude, um die Kunst in der Stadt zu fördern. Es sollte eine Leinwand sein, auf der gezeichnet, gemalt und gesprayed oder in sonst einer Weise kreativ agiert werden kann. Die Nutzer werden dazu aufgefordert, diesen Ort nicht nur zu besuchen, sondern durch ihre Spuren auch zu verändern und neu zu definieren, sozusagen den (Bau-)Körper zu tätowieren. Die geschlossene Betonfassade, die das Tonstudio im ersten Stock umschließt, wird sinnbildlich zu einer sich ständig wandelnden Leinwand, auf der jeder Graffitikünstler seine eigenen Vorstellungen umsetzt. Das Gebäude dient als Schnittstelle zwischen der Stadt und der Kunst, die dort produziert und inszeniert wird: ein Stadtbild, das unterschiedliche Aktivitäten abbildet und ein vielschichtiges und doch robustes Ganzes bildet. Geschlossene und offene Gebäudeebenen wechseln sich ab und formen so eine narrative Bildserie, die die Stadt über die Aktivitäten im Gebäude informiert. Auf den geschlossenen Ebenen finden alle Tanz- und Theateraktivitäten statt, die zurückgezogene Räumlichkeiten voraussetzen. Diese Bereiche sind introvertiert und vor der Außenwelt geschützt: der Theatersaal (Untergeschoss), Konzerträume und Aufnahmestudios (1. Obergeschoss) und der Tanzsaal (3. Obergeschoss). Die offenen Ebenen mit ihrer natürlichen Belichtung sind den bildenden Künsten gewidmet und sorgen für Präsenz und Aufmerksamkeit. Sie sind extrovertiert und beherbergen alles, was mit den gestaltenden Künsten zu tun hat: Künstlerateliers (2. Obergeschoss) sowie das Hauptfoyer und den Empfangsbereich (Straßenebene). 

1/1