Michael Meier und Marius Hug Architekten AG Zürich

Schulanlage Rikon Zell

Foto Andrea Helbling

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Öffentliche Bauten

Ort

Rikon, Schweiz

Website

www.meierhug.ch

Das von dem Architekten Hermann Fietz erbaute Sekundarschulhaus bildet mit Schultrakt, Turnhallenflügel und Treppenhausturm eine winkelförmige Anlage, die ein außergewöhnliches Beispiel für einen ländlichen Schulhausbau darstellt. Die Blickachse vom alten Kindergarten zum Turmbau des Schulhauses und der Skulptur prägt die imposante Zugangssituation. In der Fassade werden Elemente des Heimatstils gekonnt mit modernen bautechnischen und gestalterischen Komponenten verbunden. Die bestehenden Schul- und Kindergartenbauten werden um einen winkelförmigen Turnhallenbau erweitert. Durch die präzise Setzung, die ausgewogene Proportionierung und den architektonischen Ausdruck des Neubaus werden Hierarchie und Wichtigkeit der bestehenden Gebäude gewahrt und der geschichtliche und künstlerische Zeugniswert des Schutzobjekts unter-strichen. Dem Ausdruck des bestehenden Turnhallentraktes mit der hoch liegenden, längsseitig angeordneten Fensterreihung und dem geschlossenen Fassadenanteil im Erdgeschoss wird im Neubau entsprochen. Dabei bildet der geschlossene Fassadenanteil im Bereich des Dachkranzes das angemessene Gegenüber des bestehenden Traktes und bildet zugleich die statische Höhe der Deckenstruktur nach außen ab. Der Eingang zum Neubau erfolgt im Bereich der bestehenden Baumgruppe mit Kiefern diagonal gegenüber dem Haupteingang des Schulhaustraktes. Zusammen definieren die Gebäude einen neuen Pausenhof. 

73/93