Grüntuch Ernst Architekten

Umbau Hauptbahnhof Chemnitz

Foto Jan Bitter

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Öffentliche Bauten

Ort

Chemnitz, Deutschland

Website

www.gruentuchernst.de

Ein offenes, zeitgenössisches Tor zur Stadt – so versteht sich die Transformation des Chemnitzer Hauptbahnhofs. Dafür wurde die introvertierte Architektur der bestehenden Halle aus den 1970er-Jahren bis auf die Tragstruktur zurückgebaut, demonstrativ geöffnet und mit ihrem Außenraum zu einem exponierten städtischen Platz zusammengefasst. Hintergrund für die grundlegende Umgestaltung und Neuorganisation des Bahnhofs war die Einführung des »Chemnitzer Modells«, d. h. die Verknüpfung des regionalen Eisenbahnnetzes der Deutschen Bahn mit dem städtischen Straßenbahnnetz, um die Regionen im Umland besser an die Stadt anzubinden. Dank einer neuen Weichenanlage können die Straßenbahnen nun direkt im Hauptbahnhof auf das DB-Netz wechseln. Durch Rückbau des quer zu den Bahnsteigen stehenden Gebäudeteils kann der öffentliche Tramverkehr direkt in die Bahnhofshalle einfahren, die sich nun großzügig zur Stadt hin öffnet. Die bislang vom Stadtraum abgekoppelte Halle wurde so neu in den städtischen Kontext eingebunden. Das neue »Gesicht« des Gebäudes wird durch mattierte pneumatische ETFE-Membran-Kissenelemente in unterschiedlichen Größen geprägt. Die zur Stadt weithin sichtbare Eckfassade wird mit bewegten Lichtmustern künstlerisch bespielt. Die Illuminierung verleiht dem neu gestalteten öffentlichen Platz eine besondere Qualität und unterstreicht seine zentrale Position als Verknüpfungspunkt des öffentlichen Fern- und Nahverkehrs. 

70/93