ffbk Architekten AG

Multifunktionshalle Oensingen

Foto Johannes Marburg

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Öffentliche Bauten

Ort

Oensingen, Schweiz

Website

www.ffbk.ch

Die neue Multifunktionshalle setzt die Reihe der Einzelbauten der bestehenden Schulanlage entlang der zentralen Erschließungsachse fort und schließt diese ab. Die Außensportanlagen sind kompakt am Fluss entlang angeordnet. Das einfache Volumen der Multifunktionshalle ist in das Terrain eingegraben, tritt nur eingeschossig in Erscheinung. Die monolithische Dämmbetonbauweise ermöglicht einen skulpturalen Umgang mit dem Baukörper, das getaktete Relief der Fenster rhythmisiert das flache, lange Volumen wohltuend. Eine an der Eingangsseite gelegene Raumschicht verstärkt den körperhaften Umgang mit dem Bauvolumen. In dieser immer wieder durchbrochenen Schicht befinden sich der Haupteingang und alle Nebenräume, die dem ebenerdigen Besucherniveau zugeordnet werden. Um die Wege von Besuchern und Sportlern zu trennen, gelangen die Sportler vom Eingang direkt über eine separate Treppe ins Untergeschoss zu den Garderoben. Die Taktung der Eingangsfassade – offen und geschlossen, Durchblick oder Nebenraum – wird auf den anderen Fassaden weitergeführt. Es entsteht ein von außen und innen übereinstimmendes Fassadenbild, und es ergeben sich vielfältige Blickbeziehungen durch und in das Gebäude. Die Logik des Betonkörpers bringt eine Reduktion der Materialien mit sich. Nur dort, wo es technisch oder nutzungsbedingt notwendig ist, wird der Sichtbetonbau durch andere Materialien ergänzt, beispielsweise in den Nassräumen oder bei den Akustikverkleidungen. 

68/93