jessenvollenweider

Zürcher Kantonalbank

Foto Alexander Gempeler

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Büro- & Verwaltungsbauten

Ort

Zürich, Schweiz

Website

www.jessenvollenweider.ch

Der Hauptsitz von Ernst Schindler von 1971 wird auf eine Weise ergänzt und weitergebaut, dass der Bau zugunsten der heutigen Nutzungsanforderungen zu einem kohärenten Ganzen transferiert wird und in der Zwischenzeit nicht mehr sichtbare Qualitäten neu entdeckt werden können. Drei wesentliche Umbaumaßnahmen stehen im Zentrum: Die Anhebung der Lichtdecke über der Kundenhalle, die Neuinterpretation der inneren Lichthoffassade zugunsten einer erhöhten Transparenz sowie die Verschiebung des Personalrestaurants aus dem inneren Sicherheitsbereich in den öffentlich zugänglich gemachten Innenhof. Die neu geschaffene Kundenhalle wird als öffentlicher Stadtraum interpretiert, der neben vielfältigen urbanen Nutzungsangeboten gleichzeitig auf die spezifischen Kundenprofile der Zürcher Kantonalbank ausgerichtet ist. Das klare Wegekreuz, das die angrenzenden Straßen- und Hofräume mit der Kundenhalle verbindet, erzeugt eine innere Raumzone, die durch den Kranz von zwölf schlanken Stützen architektonisch definiert ist. Sie dient als Warte- und Begegnungszone sowie als flexibel interpretierbarer Eventbereich. Das Zusammenspiel von Ekeberg-Marmor an den bestehenden Stützen und Brüstungsbändern mit den neuen Holzwänden in Elsbeere, den sandgestrahlten Glaswänden und dem Mägenwiler Muschelkalk als Bodenbelag erzeugt eine elegante, zurückhaltende Raumstimmung. Die moderne Monumentalität der Außenfassaden wird durch die sorgfältige Sanierung erhalten und betont. Die neu geschaffene Fassade zum Lichthof macht einen inneren Ort der Begegnung und Identifikation erlebbar. 

35/93