zanderrotharchitekten

wa17

Foto Simon Menges

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Wohnungsbau/Mehrfamilienhäuser

Ort

Berlin, Deutschland

Website

www.zanderroth.de

Das achtgeschossige Wohn- und Geschäftshaus in der Waldemarstraße befindet sich in exponierter Lage am Engelbecken in Berlin-Mitte. Das Gebäude fügt sich in die städtebauliche Struktur ein, die auf Grundlage der gründerzeitlichen Parzellen bei der Neubebauung nach dem Mauerfall wieder aufgegriffen wurde. Es schließt eine verbliebene Baulücke und definiert die Ecke durch seine Gestalt in einer baulich heterogenen Umgebung. Je nach Blickwinkel sieht man ein ruhig lagerndes oder ein sehr bewegtes Gebäude, was durch die alternierende Stapelung der Geschosse hervorgerufen wird. Diese springen zurück und kragen aus, wodurch sich die »scharfe Kante« der Ecke auflöst und sich in das Bild der Blockrandbebauung einfügt. Gleichzeitig jedoch wird die Ecksituation durch das Spiel inszeniert. Die Schichtung wird durch die abwechselnde schwarze und weiße Bänderung gestärkt und genutzt, um den einzelnen Wohnungen Freibereiche von unterschiedlicher Qualität zu geben. Die hohe Detailqualität zeigt sich im Fehlen wahrnehmbarer Details. Möglich wurde dies durch eine über alles gezogene PUR-Beschichtung und die sorgfältige Planung der nicht sichtbaren Wasserführung. Entstanden ist ein homogener, fugenloser Baukörper mit skulpturalem Charakter, der in seiner Abstraktion dennoch kein Fremdkörper, sondern zeitgemäßer Baustein im Stadtbild ist. 

31/93