giuliani.hönger ag

Casa Giuliani

Foto David Willen

Prämierung

best architects 17

Kategorie

Wohnungsbau/Mehrfamilienhäuser

Ort

St. Moritz, Schweiz

Website

www.giulianihoenger.ch

Die Lage im Engadin nahe dem Segantini-Museum in St. Moritz bildet den Ausganspunkt für den Entwurf. Die Landschaft, wie sie Giovanni Segantini in seinen Bildern erfasste, prägt die Gestaltung. Der Neubau wird verortet, indem er den Landschaftsraum erlebbar macht und die traditionelle Baukultur neu interpretiert. Der turmartige Baukörper ist abgedreht und auf die Berglandschaft von St. Moritzersee, Stazerwald, Schafberg und Piz Languard gerichtet. Der konische Grundriss ermöglicht eine breite Front zur Aussicht. Die nach innen geknickte Dachform verfremdet die traditionelle Bauform. Die Öffnungen prägen die architektonische Gestaltung. Außen erscheinen sie in Trichterform, knüpfen an traditionelle Engadiner Fenster an und sind im Maßstab neuartig. Sie vermitteln nicht mehr Geborgenheit und Licht, sondern Offenheit, mit starkem Bezug zur Landschaft. Im Inneren fassen breite Lärchenholzrahmen die gewählten Aussichten der Landschaft. Durch gefaltete Fenster wird die umgebende Natur greifbar und beinahe zum dreidimensionalen Bild. Die Bekleidung mit Naturschieferplatten knüpft an die Tradition an, wird aber verfremdet, indem das Schieferkleid für Dach und Wand zur Anwendung kommt. Die Öffnungslaibungen sind in eingefärbten Kunststeinelementen zeitgemäß konstruiert. Die tragende Außenschale ist innen in rohem Sichtbeton sichtbar und kontrastiert die Innenwände, die in gebürstetem Lärchenholz gleichsam als Möbel erscheinen. Ein Anhydritboden bildet innen das dritte Element im Dreiklang der Materialien. 

21/93