Kastner Pichler Architekten

Erinnerungsort Topf und Söhne Erfurt

Foto Konstantin Pichler

Prämierung

best architects 12 gold

Kategorie

Innenausbau

Ort

Köln

Website

www.kastnerpichler.de

Als wesentliches Exponat der Ausstellung „Techniker der Endlösung . Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz“ wurde das Gebäude saniert. Ein Zitat an der Nordwestecke des Gebäudes, die Grußformel „…stets gern für Sie beschäftigt…“ unter einem Geschäftsbrief vom 2. Februar 1943 an die Zentralbauleitung der Waffen-SS und Polizei in Auschwitz, gibt einen ersten Hinweis auf die Inhalte der Ausstellung.Spuren der Veränderungen werden als Exponate etabliert. Innen wie außen werden nicht authentische Schichten entfernt. Authentisches bleibt unverdeckt. So werden Zeit und Geschichte, die die Bauteile tragen lesbar.  

Ein neuer Fußboden und in die Wände geschnittene raumhohe Öffnungen weisen den Besuchern einen eigenen Weg. Im nunmehr frei gelegten authentischen Raum werden Weg und Ausstellung als lesbar neu eingebrachte Zeit-Schicht und als dauerhafte Einrichtung verortet. Die transparente Farbgebung der freigelegten Wände sucht die Verwandtschaft mit den ausgestellten Dokumenten. Durch das gefilterte Tageslicht entsteht eine kontemplative Stimmung, die es dem Besucher ermöglicht, sich unabgelenkt auf den Ort des damaligen Geschehens und die Ausstellung einlassen zu können. Der Blick des maßgeblichen Konstrukteurs der Öfen für Auschwitz auf Buchenwald und die nahe gelegenen Bahngleise werden ermöglicht, um Dimensionen des Geschehens aufzudecken. 

71/74