schulz & schulz architekten

Sonderlabore Universität Leipzig

Foto Werner Huthmacher

Prämierung

best architects 12

Kategorie

sonstige Bauten

Ort

Leipzig

Website

www.schulz-und-schulz.com

Der Neubau nimmt Speziallabore auf, die nicht in die vorhandenen Gebäude integriert werden konnten, wie beispielsweise Schalllabore, Molekularbiologische Labore, Isotopen- und Gentechniklabore. Der Neubau ist als Würfel mit ca. 19 Metern Kantenlänge auf die Ecke des Baublocks gesetzt. Fluchten und Höhen orientieren sich an den umgebenden Altbauten. Offenheit und Durchlässigkeit des Quartiers bleiben durch die Solitärstellung des Gebäudes gewahrt. Ein Übergang im 1. Obergeschoss bindet an das benachbarte Bio-Chemische Institut an. 

Das Gebäude nimmt ausschließlich Laborräume auf. Büros, Lager, Aufenthalts- und Unterrichtsräume sind im Altbau untergebracht. Der damit auf reine Laborarbeit ausgerichtete Regelgrundriss ist als kompakter Dreibund konzipiert. Die einzelnen Laboreinheiten werden über ca. 3 x 3 Meter große Fenster in der Fassade abgebildet, die aus vorgehängten Stahlbetonfertigteilen besteht. Die große Technikzentrale ist im obersten Geschoss angeordnet, laborbautypische Dachaufbauten werden vermieden. 

62/74