hg merz architekten museumsgestalter

Porsche Museum

Prämierung

best architects 10 gold

Kategorie

Innenausbau

Ort

Stuttgart

Foto

Brigida González

Website

www.hgmerz.com

Im Jahr 2003 beginnt das Büro HG Merz mit der Arbeit an der Konzeption für ein neues Porsche-Museum. Es entwickelt das Drehbuch für Inhalte und Dramaturgie, gestaltet die Dauerausstellung und betreut den Architekturwettbewerb, den Delugan Meissl Associated Architects, Wien gewinnen. Die Konzeption der Ausstellung basiert auf der Idee des ROLLENDEN MUSEUMS: Alle Fahrzeugexponate sind fahrfähig und können jederzeit auf der Straße eingesetzt werden. Der Rundgang durch das Museum orientiert sich an der chronologischen Produktgeschichte.  

Eingestreut in die Geschichte der Serienfahrzeuge sind die IDEEN PORSCHE, also jene Eigenschaften wie LEICHT, CLEVER, SCHNELL, STARK, INTENSIV, KONSEQUENT, die Porsche auszeichnen. Jedem Ideenbereich ist ein Referenz-Exponat aus der Produktgeschichte zugeordnet, das exemplarisch für ein bestimmtes Merkmal steht. Ergänzt werden die Ideenbereiche durch Themenarrangements, die den Ideen entsprechende Rennwagen und Prototypen zuweisen. Zusammen bilden diese Komponenten einen dramaturgischen Dreiklang, der die Ausstellung strukturiert. 

1/1