Hermann Kaufmann

Olpererhütte

Prämierung

best architects 09

Kategorie

sonstige

Ort

Zillertaler Alpen | Österreich

Website

www.hermann-kaufmann.at

Die auf knapp 2.400 Höhe mitten in den Zillertaler Alpen errichtete neue Olpererhütte ist eine bewusst spartanische Antwort auf die einzigartige, exponierte Lage. Ein Refugium für Wanderer und Bergsteiger, das als „Low-Tech“-Gebäude Innovation in der Reduktion sucht. Oberstes Ziel beim Neubau der Olpererhütte war es, ein möglichst einfaches, der hochalpinen Lage und der Funktion als Schutzhütte angemessenes Gebäude zu entwickeln. Ein auf das Wesentliche reduziertes Holzhaus, bei dem sowohl die Menge als auch die Anzahl der notwendigen Baumaterialien gering gehalten wurden und das auf die Anforderungen eines reinen Sommerbetriebs mit möglichst reduzierter Haustechnik reagiert.  

Eine Natursteinmauer, die mit Steinen aus dem Hüttenumfeld errichtet und mit Materialien vom Abbruch des Vorgängerbaus sowie Aushub hinterfüllt wurde, fasst den Bauplatz talseitig als Stützmauer und bildet die Terrasse. Im Erdgeschoss ist die für den Tagesbetrieb notwendige Infrastruktur untergebracht, im Obergeschoss befinden sich einfach ausgestattete Zimmer für die Übernachtungsgäste. Das schlichte und funktionale Gebäude ist weitgehend aus 14 bis 17 cm starken Fichten-Brettsperrholzelementen errichtet, die in den Sommermonaten ohne zusätzliche Dämmung ausreichenden Wärmeschutz bieten. Für den Winter wurde ein kleinerer, wärmegedämmter Rahmenbau neben das Haupthaus gesetzt, der als in Form und Konstruktion eigenständiger Solitär den Kontrapunkt zur auskragenden, mit Holzschindeln ummantelten Schutzhütte bildet. (Text: Claudia Wedekind) 

1/1