Adrian Streich

Wohn- und Gewerbeüberbauung Lienihof

Foto Roger Frei

Prämierung

best architects 09

Kategorie

Wohnungsbau

Ort

Zürich | Schweiz

Website

www.adrianstreich.ch

Zwischen der Albis- und der Heinrich-Federer-Strasse ist der Lienihof in Zürich-Wollishofen gewissermassen als selbstähnliche Figur in sein Grundstück eingearbeitet. Seine komplexe Abwicklung mit 20 Gebäudeecken ist direkt aus den baurechtlichen Bestimmungen und der polygonalen Parzellenform abgeleitet. Dieser durch äusseren Druck erzeugten Form wird der nach Süden offene Hof als eigene architektonische Kraft entgegengesetzt. Umlaufende Brüstungsbänder prägen den Ausdruck der flachen mäandrierenden Grossform. Ihre dunkelrot gestrichene Tannenholzverkleidung ist eine Referenz an die traditionsreiche Schreinerei, die zuvor auf dem Grundstück stand.  

Abgeleitet von der komplexen Gebäudeform sind die Wohnungen als vielschichtige Figuren ausgebildet, die so miteinander verwachsen, dass sie zusammen eine einzige Form bilden. Diese organische Anpassung der Grundrisse an die Aussenform erzeugt in den Innenräumen einen Reichtum an Aus-, Durch- und Einblicken. Es entstehen spannungsreiche innere Promenaden, die mit wechselseitigen Orientierungen durch die Wohnungen führen. In den Obergeschossen befinden sich je 11 unterschiedliche Wohnungen, die von drei mehrspännigen Treppenhäusern erschlossen werden. Im Erdgeschoss sind Gewerberäume und eine Pflegewohngruppe untergebracht. Eine lange Halle verbindet die Strassen, den Hof und die drei Treppen miteinander und schafft so ein Stück Gemeinschaft.  

13/49