Morger & Degelo / Marques

Messeturm und Messeplatz

Prämierung

best architects 07

Kategorie

Büro & Verwaltungsbauten

Ort

Basel | Schweiz

Website

www.marques.ch

Die Messe Basel ist an ihrem innerstädtischen Standort gewachsen und hat sich als feste Grösse 
etabliert. Allerdings mangelt es dem Ensemble an architektonischer Einprägsamkeit ebenso wie an städtebaulichen Bezügen. Die Zielfestlegung des Konzeptes «Messe Basel plus» bestand darin, diese Defizite aufzuwiegen und ein neues identitätsstiftendes Wahrzeichen zu etablieren. Der Entwurf zielt auf die Einbindung der Messe ins Stadtbild. Er setzt städtebauliche und architektonische Ansprüche sowie die verschiedenen Programme in einem einzigen Gebäude um. Ausgangspunkt ist ein Hochhaus. Dieses wurde mit einem podiumsähnlichen Sockel ergänzt, welcher vom Boden abgehoben und zum Schweben gebracht wurde.  

Auf der Achse von der mittleren Rheinbrücke zum Badischen Bahnhof drängt der auskragende Bauteil ins Sichtfeld und perspektiviert den Raum. Dieser Bauteil schafft einen Ankunftsort und gestaltet den Übergang vom Messeplatz zur Rosentalanlage. Der Turm des Hochhauses dagegen überragt als neues Wahrzeichen den Stadtkörper. So wirken die beiden Gebäudeteile städtebaulich aus der Ferne und aus der Nähe. Im Sockel befinden sich die Servicebereiche der Messe, öffentliche Restaurants und Kongresssäle. Im Turm sind Hotel und die Messeadministration untergebracht. Im obersten, 33. Stock befindet sich eine Aussichtsbar. Eine von aussen sichtbare Stahlfachwerk-Konstruktion, erlaubt das Innere weitgehend stützenfrei zu halten und das Gewicht des Auslegers zu reduzieren. Plastizität wird durch eine homogene Fassadenhaut erreicht. Die differenten Nutzungen und deren Strukturen sind der transparenten Fassade hinterlegt und thematisieren auf einer zweiten Wahrnehmungsebene die räumliche Tiefenwirkung des Gebäudes. 

1/1