MGF / Jan Kliebe

Ein Haus auf der Wiese

Prämierung

best architects 07

Kategorie

Sonstige Bauten

Foto

Müller-Naumann

Website

www.mgf-architekten.de

Grundstück und Gebäude hätten sich nicht besser ergänzen können. Wie ein übergroßes Möbel haben die Architekten den zweigeschossigen Schulbau mitten auf die grüne Wiese gesetzt. Der großzügige Abstand zu den Nachbarn erhöht seine Wirkung zusätzlich. Entsprechend nähert man sich vom über hundert Meter entfernten Schultor mit großer Neugier darüber, wie der hallenartige Charakter des flachen Gebäudes als Schule wohl funktionieren kann. Klassenfenster und Eingangsportal sind auf den ersten Blick jedenfalls nicht erkennbar. Stattdessen bestimmt ein breiter, weit zurückgesetzter Einschnitt mit raumhoher Verglasung die Fassade. Auffällig ist der Einblick in das darüber sichtbar gelassene, 1,20m hohe Dachtragwerk, das die Architekten als „Gigabox“ bezeichnen.  

Die Sichtachsen vom Vorhof durch die Halle in einen Innenhof machen schnell deutlich, dass es sich hier nicht – wie vielleicht zu vermuten wäre – um ein kompaktes Gebäude handelt, sondern um eine U-förmige Anlage, die im Riegel der gläsernen Aula einen repräsentativen Abschluss findet. Zwanzig Klassenräume, zehn Fachklassen und die Verwaltung lassen sich in dieser einfachen Grundform klar organisieren. Die Räume, in denen sich Schüler und Lehrer am längsten aufhalten, sind nach Südosten beziehungsweise Südwesten mit Blick in die Landschaft orientiert. Werkstätten, Fachklassen, Nebenräume und die Treppe bilden die Basis des zweibündig angelegten „U“. Das Bild des Möbels bekommt eine zusätzliche Bedeutung durch die dreiseitig umlaufenden, raumhohen Klappläden aus hochwertiger Douglasie. Wie Geheimfächer lassen sich die doppelflügeligen Läden öffnen und schließen. Sie werden je nach Bedarf manuell bedient und mit Hilfe von kräftigen Sturmhaken arretiert. Im geöffneten Zustand – was meist der Fall ist – geben sie den flächigen, nur durch Reihung immer gleicher Fensterformate strukturierten Fassadenseiten eine überraschende Tiefenwirkung. 

 

39/44