Daniel Hoffmann / Jan Meier

Rehapoint Waldbröl

Prämierung

best architects 13

Kategorie

Büro- & Verwaltungsbauten

Ort

Chur

Foto

Rasmus Norlander

In direkter Nachbarschaft zu Tankstellen und Einkaufszentren einen seriösen Ruhepol zu schaffen, das war der Grundsatz der städtebaulichen Konzeption. Keine weiteren Konsumfassaden und Leuchtreklamen waren gefragt, der Bau sollte vielmehr durch eine bewusst ruhige Kubatur und Gesamterscheinung in den Vordergrund treten. Der architektonische Ausdruck sollte dem eines Massanzuges gleichen. Vertikale Flächen schliessen jeweils mit einem horizontalen Band ab und machen das Gebäude in seiner Tektonik eindeutig lesbar und verständlich. Im Dachbereich zeichnet zudem ein fein detailliertes Fries den Abschluss. Die leicht versetzten Fenster geben dem Gebäude eine indirekte Dynamik und unterstützten die Verzahnung der einzelnen Seiten. Die traditionellen Schieferhäuser von Waldbröl mit ihren weissen Fensterrahmen bildeten die Ausgangslage für die Konzeption der Fassade. Statt Schiefer verwendete man eine Fichtenholzschalung, die in Abhängigkeit der einzelnen Fassadenbänder vertikal und im Balkenbereich horizontal gefügt wurde. Die Rahmung der Fenster bilden silberne Faschen, die die Öffentlichkeit des Hauses nochmals unterstreichen. 

40/96