Rüdiger Lainer + Partner Architekten

“Kagraner Idylle“ Wohnbau Kagraner Spange - LGV

Prämierung

best architects 13

Kategorie

Wohnungsbau

Ort

Wien

Foto

Hubert Dimko

Website

www.lainer.at

Entlang der Verkehrsader der Wagramer Straße entstand in direktem Bezug zur neuen U-Bahn-Station auf einem ehemals industriell verwendeten Areal (LGV Frischgemüse Wien) ein neues, vielfältig genutztes Stadtquartier. Das Leitprojekt, das die prägnanten Baukörper an der Wagramer Straße von Sne Veselivovic harmonisch mit unserer kleinteiligen Wohnbebauung verbindet, ist identitätsstiftend und doch harmonisch in der Umgebung verwurzelt. Die Überlagerung von „städtischer Signifikanz“ und „ländlicher Ungestörtheit“ macht aus diesem verkehrstechnisch optimal erschlossenen Projekt ein unverwechselbares Quartier mit hoher Lebensqualität und starkem Image. Für unseren Bauplatz an der Kagraner Spange entwickelten wir eine Struktur, die zwischen urban und ländlich vermitteln soll.  

 

Grüne Ränder, gestapelte Patio-Wohnungen, hohe Punkthäuser und ein Grid aus Fuß- und Radwegen sollen ein unverwechselbares Stück Stadt schaffen. Die vielgestaltigen und vielfach nutzbaren Stadträume, die zwischen diesen Bauten aufgespannt werden, suchen die räumlichen und sozialen Qualitäten, wie sie in historischen Städten geschätzt werden, neu zu interpretieren. Die westlich gelegene, vielfältige Wohnstruktur bietet mit introvertierten, gestapelten Patiohäusern Einfamilienhaus-ähnliche Wohnqualitäten, während die dazwischen liegenden, „extrovertierten“ Stadthäuser urbane Vorzüge erlebbar machen. Für die gestapelten Patiohäuser wurde eine Typologie entwickelt, die die Wohnwünsche des Einfamilienhauses räumlich, gestalterisch und ökologisch verträglich interpretiert und variable Wohnungszuschnitte, Teilbarkeiten und Kombinationen erlaubt. Bei den Stadthäusern wählten wir ein einfaches Modulsystem, das bei gleichem Rohbau die Aneinanderreihung vielfältiger Grundrisstypen ermöglicht.  

31/96