pichler architekt(en)

MEXICO, Passivwohnhaus mit Taucheranzug

Prämierung

best architects 13

Kategorie

Wohnungsbau

Ort

Wien

Foto

pichler architekt(en)

Website

www.pichlerarchitekten.at

Von der alten Donau gegenüber dem Gänsehäufel führt ein schmaler Weg in die Gartensiedlung Mexico. Ganz hinten rahmt das orange Band eines Metallzaunes ein Eckgrundstück. Im Schwerpunkt sitzt wie mit dem Messer geschnitten ein schwarzer Kubus. Dem engen Korsett der Bebauungsbestimmungen verdankt er sein extrem langes und zugleich schmales Volumen. [16,35x 4,20x 5,50m] Wie ein Taucheranzug umhüllt die schwarze Kautschukfolie Dach und Wände des hochgedämmten 

Baukörpers. Regen und Schnee rinnen in Streifen über die Fassadenflächen und malen eine eigene Patina. Die Fensterbänder rund um den Baukörper sind sorgfältig nach Ausblicken gesetzt und dienen im Winter der Gewinnung von Sonnenwärme. Sanft streichelt die Hand über die dunkle Folie. Hinter der Tür sind die Wände hell und warm. Konstruktiv ist das Haus ein in Elementen vorfabrizierter Holzmassivbau mit werkseitigen Sichtoberflächen.  

Durch das kreuzweise, vollflächige Verleimen derHolzbretter ist die Dampfbremse im Produkt integriert. Der Wand und Deckenaufbau ist extrem vereinfacht und besteht nur aus Folie, Steinwolldämmung und Massivholz. Alle Materialien des Hauses sind mechanisch befestigt, umweltverträglich und vollständig wieder verwertbar.Die Baufrau legte zudem großen Wert auf Naturbelassenheit und Materialechtheit. Beim Schritt in das noch nie Gesehene flimmern die Erinnerungen. Unabhängigkeit und Freiheit, der Geruch des Holzes, die wohlige Wärme des Kaminzimmers, Ausblicke in die Landschaft. Der Raumplan ist offen organisiert. Die Zuordnung der Nutzungen ist weitgehend frei. Die Wohnräume sind auf zwei Etagen untergebracht. Die räumliche Erschließung läuft an den Längsseiten. Ein Luftraum als Abendlichtfänger verbindet beide Geschosse. Eine Kaskadentreppe führt nach oben in den hellsten Raum. Der dreiseitige Bügel zur Verschattung fasst einen kleinen Außenraum. 

17/96