hg merz architekten museumsgestalter

Das Tirol Panorama, Innsbruck

Prämierung

best architects 12

Kategorie

Innenausbau

Ort

Stuttgart

Foto

Brigida González

Website

www.hgmerz.com

Das Tirol Panorama in Innsbruck stillt nicht das nostalgische Bedürfnis nach Vergangenheit, sondern nimmt den Mythos Tirol aus einer europäischen Sicht in den Blick. Das Museum hat drei Akte: Der erste gipfelt in der „Schlacht am Bergisel“, den Ereignissen am 13. August 1809, die auf dem Riesenrundgemälde erzählt werden. Der zweite Akt präsentiert auf dem „Schauplatz Tirol“ Geschichten über Menschen und Politik, die Religion und Natur Tirols. Der letzte Akt durchquert die Geschichte der Kaiserjäger und endet mit einer interaktiven Auseinandersetzung mit dem Kontinent und der politischen Einheit: „Nach Krieg: Europa“. 

Der zentrale Ausstellungsraum ist umschlossen von einer hölzernen Banderole – eine Reverenz an die Tiroler Zirbelstube. Eine Topographie aus Betonformteilen spiegelt die Zerrissenheit der politische Geschichte; „Das Heilige Land“ erscheint in voluminösen Vitrinen, die sich vom Boden bis zur Decke erstrecken; „Über die Tiroler“ erfährt man vieles in den kantigen Säulen, die wie Bäume im Raum stehen. Das „Land im Gebirge“ schließlich ist eine vierzig Meter lange Vitrine, in der eine Fülle an Gegenständen aus der Bergwelt Tirols gezeigt wird.  

68/74