Diezinger&Kramer

Realschule Eching

Prämierung

best architects 10

Kategorie

sonstige Bauten

Ort

Eching

Foto

Stefan Müller-Naumann

Website

www.diezingerkramer.de

Die am nordwestlichen Ortsrand liegende neue Schulanlage verlangt nach der Definition eines signifikanten Ortes. Bedingt durch die abseitige Lage und die relativ große Entfernung zum Ortskern wird die Schule als autarker urbaner Ort konzipiert. Der Neubau, bestehend aus 3-geschossigem Schulgebäude und Sporthalle ist für insgesamt ca. 1000 Realschüler entwickelt. Der nach außen geschlossen wirkende Baukörper wird an markanten Stellen immer wieder unterbrochen: im Norden öffnet sich der Pausenhof in die umgebende Naturlandschaft,  

im Süden wird der Gebäudezugang erdgeschossig ausgehöhlt und ermöglicht interessante Durchblicke. Östlich ist die um ein Geschoss abgesenkte Dreifach-Sporthalle vorgelagert. Die so genannten Stammklassen der Schüler sind primär zur Sonne und nach Süden orientiert, während die Fachklassen nach Westen und Norden weisen, mit bewusst gewähltem, diffusem Lichteinfall. Die Flure sind als Kommunikationszonen mit räumlichen Vor- und Rücksprüngen plastisch ausgebildet. Der unmittelbare bauliche Anbau der Sporthalle ermöglicht die direkte Verbindung zwischen Schule und Sporthalle. 

 

1/11