knerer und lang

Hauptstraße 2

Prämierung

best architects 08 gold

Kategorie

Wohnungsbau

Ort

Dresden

Foto

Christoph Reichelt

Website

www.knererlang.de

Die Hauptstraße in Dresden entstand bis 1730 nach Plänen von Wolf Caspar von Klengel. Der Großteil dieser ursprünglichen Bebauung wurde 1945 zerstört. Um bessere Wohnverhältnisse durch größere Gebäudeabstände zu erzielen wurde im Zuge des Wiederaufbaus – in den Jahren 1974 bis 1980 – das Konzept der straßenbegleitenden Häuserfronten aufgegeben. Die Neubebauung entstand in der 
damals üblichen Systembauweise aus großformatigen Betonfertigteilen mit durchlaufenden Loggiabrüstungen. Beide städtebaulich-konzeptionellen Ansätze 
haben bis heute Ihre Gültigkeit behalten.  

Die Grundrisse wurden sparsam und effizient an heutige Bedürfnisse angepasst. Trotz des erheblichen konstruktiven Aufwandes wurden zusätzliche Fenster in die Südfassade geschnitten, um alle Bewohner am Ausblick teilhaben zu lassen. Die schräg gestellten Seitenwände der neu gebauten Loggienkonstruktion bilden nicht nur eine interessante Geometrie, sondern stellen ganz zweckmäßig den Sichtschutz zwischen den Wohnungen her. Durch die besondere Form wird der Blick der Nutzer auf das Panorama der Dresdner Innenstadt gelenkt. Um den Wert der Lage zu illustrieren, soll das Gebäude golden schimmern. Eloxierte Aluminiumpaneele lassen die Fassade in unterschiedlichen Belichtungssituationen immer wieder neu strahlen. Der spektakuläre Ausblick aus den Wohnungen auf die historische Altstadt blieb in der Konzeption des Bestandes unberücksichtigt und wird erst jetzt durch die plastische Ausformung und Farbigkeit der Fassade betont, welche die Besonderheit der Lage treffend akzentuiert. 

2/15